Ihr Bildungspartner in der Region!
alle Filter löschen

Kategorie auswählen:

Ort auswählen:

Zeitraum:

Sortieren nach:

06.02.Kategorie: Kunst-/Kulturgeschichte

Kurs-Nr.:91206001DGKunstgespräche: Die Lektüre -NEU-

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
06.02.2019 15:00 - 16:30 Uhr   /   20.02.2019 15:00 - 16:30 Uhr   /   06.03.2019 15:00 - 16:30 Uhr   /   6 weitere Termine

Dozent(en): Dr. Ellen Markgraf
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 06.02.2019 - Mi. 19.06.2019
Dauer: 9 Termine
Uhrzeit: 15:00 - 16:30 Uhr
Gebühren: 78,48 €
Mindestteilnehmer: 9
Teilnehmer maximal: 20
Einzeltermine
06.02.201915:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
20.02.201915:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
06.03.201915:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
20.03.201915:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
03.04.201915:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
08.05.201915:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
22.05.201915:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
05.06.201915:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
19.06.201915:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum

Die Geschichte des Lesens ist so alt wie die Geschichte der Schrift und so reichen auch die Darstellungen von Lesenden in der bildenden Kunst bis in die Antike und darüber hinaus. In der europäischen Malerei, Buchmalerei und Skulptur ist die Lektüre zunächst im ...

Die Geschichte des Lesens ist so alt wie die Geschichte der Schrift und so reichen auch die Darstellungen von Lesenden in der bildenden Kunst bis in die Antike und darüber hinaus. In der europäischen Malerei, Buchmalerei und Skulptur ist die Lektüre zunächst im biblischen Kontext verankert und auf religiöse Texte gerichtet. In den Niederlanden, die seit ihrem Aufstieg zur maritimen Handelsmacht zunehmend von bürgerlichen Werten geprägt wurden, entstanden im Laufe des 17.Jahrhunderts die ersten Bilder 'privater' Leser. Das Seminar wird die Thematik an ausgewählten Beispielen darstellen - und vielleicht ja auch einmal nicht nur Bilder, sondern auch Texte lesen.
.

DetailsIn den WarenkorbDrucken
Anmeldungen sind möglich
06.02.Kategorie: Kunst-/Kulturgeschichte

Kurs-Nr.:91206002DGKunstgespräche: Künstlerpaare -NEU-

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
06.02.2019 17:00 - 18:30 Uhr   /   20.02.2019 17:00 - 18:30 Uhr   /   06.03.2019 17:00 - 18:30 Uhr   /   6 weitere Termine

Dozent(en): Dr. Ellen Markgraf
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 06.02.2019 - Mi. 19.06.2019
Dauer: 9 Termine
Uhrzeit: 17:00 - 18:30 Uhr
Gebühren: 78,48 €
Mindestteilnehmer: 9
Teilnehmer maximal: 20
Einzeltermine
06.02.201917:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
20.02.201917:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
06.03.201917:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
20.03.201917:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
03.04.201917:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
08.05.201917:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
22.05.201917:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
05.06.201917:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
19.06.201917:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum

In der bildenden Kunst sind Künstlerpaare ein modernes Phänomen, denn bis ins 19. Jahrhundert hinein hatten Frauen überhaupt keine Möglichkeit, den Beruf einer Malerin zu erlernen. Im Grunde genommen hat die Kunstgeschichte erst in den späten 60ern angefangen ...

In der bildenden Kunst sind Künstlerpaare ein modernes Phänomen, denn bis ins 19. Jahrhundert hinein hatten Frauen überhaupt keine Möglichkeit, den Beruf einer Malerin zu erlernen. Im Grunde genommen hat die Kunstgeschichte erst in den späten 60ern angefangen zu registrieren, dass es keine Künstlerinnen gibt - Linda Nochlin fragte 1971 in ihrem Essay "Why have there been no great women artists?"
Kein Wunder, dass Künstlerpaare, wenn überhaupt, eine asymmetrische Angelegenheit waren. Das Seminar widmet sich zwölf Varianten von Künstlerpaaren: Manchmal gibt es Genialität im Duett, manchmal sind zwei Genies eines zu viel oder das Nachwuchstalent überholt den Meister. Ob zwischen den Partnern einseitige oder wechselseitige Einflüsse auszumachen sind, ob sich Liebe, Kunst und Leidenschaft beflügeln oder behindern - die Gegenüberstellungen erlauben spannende Vergleiche und faszinierende Einblicke in das Leben und Schaffen der Künstlerinnen und Künstler. Eines zeigen alle Doppelporträts: Jede Beziehung ist anders.

DetailsIn den WarenkorbDrucken
Kurs ist fast ausgebucht
Hinweis!

Ok