Ihr Bildungspartner in der Region!
alle Filter löschen

Kategorie auswählen:

Ort auswählen:

Zeitraum:

Sortieren nach:

22.01.Kategorie: Kunst-/Kulturgeschichte, Musik (Theorie)

Kurs-Nr.:01206001DGKunstgespräche: Vom Klang der Bilder - Malerei und Musik im Dialog -NEU-

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)

22.01.2020 15:00 - 16:30 Uhr   /   05.02.2020 15:00 - 16:30 Uhr   /   19.02.2020 15:00 - 16:30 Uhr   /   7 weitere Termine

Dozent(en): Dr. Ellen Markgraf
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 22.01.2020 - Mi. 27.05.2020
Dauer: 10 Termine
Uhrzeit: 15:00 - 16:30 Uhr
Gebühren: 99,10 €
Mindestteilnehmer: 8
Teilnehmer maximal: 20
Einzeltermine
22.01.202015:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
05.02.202015:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
19.02.202015:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 14 - Mehrzweckraum
04.03.202015:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
18.03.202015:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
25.03.202015:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
22.04.202015:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
06.05.202015:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
20.05.202015:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
27.05.202015:00 - 16:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum

Die Maler waren seit jeher fasziniert von der Musik und ihrer Immaterialität, ihrer souveränen Unabhängigkeit von der Welt des Sichtbaren und der reproduktiven Verpflichtung, an die sich die europäische Kunst jahrhundertelang gebunden fühlte. Die Musik konnte ...

Die Maler waren seit jeher fasziniert von der Musik und ihrer Immaterialität, ihrer souveränen Unabhängigkeit von der Welt des Sichtbaren und der reproduktiven Verpflichtung, an die sich die europäische Kunst jahrhundertelang gebunden fühlte. Die Musik konnte sich in einem Freiraum entfalten. Dieser Aktionsradius wurde im Laufe des vorigen Jahrhunderts immer weiter ausgedehnt, um schließlich - gleichzeitig mit dem Durchbruch der Malerei zur Gegenstandslosigkeit - auch die tradierten Schranken der Tonalität zu überwinden.
Einige Werke der bildenden Kunst tragen den Tanz bereits im Titel, andere entwickeln ihre tänzerischen und musikalischen Elemente in den Bildern und Skulpturen.

Anmeldungen sind möglich (noch 10 Plätze frei)
22.01.Kategorie: Kunst-/Kulturgeschichte

Kurs-Nr.:01206002DGKunstgespräche: Die Nacht in der Kunst -NEU-

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)

22.01.2020 17:00 - 18:30 Uhr   /   05.02.2020 17:00 - 18:30 Uhr   /   19.02.2020 17:00 - 18:30 Uhr   /   7 weitere Termine

Dozent(en): Dr. Ellen Markgraf
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 22.01.2020 - Mi. 27.05.2020
Dauer: 10 Termine
Uhrzeit: 17:00 - 18:30 Uhr
Gebühren: 99,10 €
Mindestteilnehmer: 8
Teilnehmer maximal: 20
Einzeltermine
22.01.202017:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
05.02.202017:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
19.02.202017:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 14 - Mehrzweckraum
04.03.202017:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
18.03.202017:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
25.03.202017:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
22.04.202017:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
06.05.202017:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
20.05.202017:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
27.05.202017:00 - 18:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum

Die Nacht wirft einen längeren und einen kürzeren Schatten auf die Geschichte der Malerei, je nachdem, was man unter einem Nachtbild verstehen will. Bilder der Nacht sind uns bereits seit der Antike überliefert. Bilder, die ein nächtliches Geschehen in einem ...

Die Nacht wirft einen längeren und einen kürzeren Schatten auf die Geschichte der Malerei, je nachdem, was man unter einem Nachtbild verstehen will. Bilder der Nacht sind uns bereits seit der Antike überliefert. Bilder, die ein nächtliches Geschehen in einem nachtdunklen Raum wiedergeben, der nur von dem Mond, den Sternen oder einer künstlichen Lichtquelle beleuchtet wird, sind jedoch eine Erfindung des 15. Jahrhunderts. Als frühestes Nachtbild in diesem realistisch illusionistischen Stil gilt "Die Geburt Christi", entstanden um 1475 von der Hand des Hugo van der Goes. Die Bildbetrachtungen im Rahmen dieses Seminars werden hier beginnen und einen Einblick in die weitere Entwicklung des Themas bis in die zeitgenössische Kunst geben.

Kurs ist fast ausgebucht (nur noch 2 Plätze frei)
Hinweis!

Ok