Ihr Bildungspartner in der Region!
alle Filter löschen

Kategorie auswählen:

Ort auswählen:

Zeitraum:

Sortieren nach:

02.09.Kategorie: Natur und Umwelt, Religion

Kurs-Nr.:92110001DGDas Verhältnis zwischen Naturwissenschaft und Religion

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)

02.09.2019 18:00 - 19:30 Uhr   /   09.09.2019 18:00 - 19:30 Uhr   /   16.09.2019 18:00 - 19:30 Uhr   /   3 weitere Termine

Dozent(en): Dr. Andreas Woyke
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
Veranstaltungstag(e): Montag
Zeitraum: Mo. 02.09.2019 - Mo. 07.10.2019
Dauer: 6 Termine
Uhrzeit: 18:00 - 19:30 Uhr
Gebühren: 54,40 € (40,80 € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Teilnehmer maximal: 14
Einzeltermine
02.09.201918:00 - 19:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
09.09.201918:00 - 19:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
16.09.201918:00 - 19:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
23.09.201918:00 - 19:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
30.09.201918:00 - 19:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum
07.10.201918:00 - 19:30 UhrVHS: Raum 19 - Unterrichtsraum

Religionen prägen in vielen Hinsichten unterschiedlichen Kulturen, indem sie sowohl Entwürfe zum Verständnis der Welt als auch zur Orientierung des eigenen Lebens und Formen des persönlichen Heils anbieten. In der abendländischen Kultur bricht auch die ...

Religionen prägen in vielen Hinsichten unterschiedlichen Kulturen, indem sie sowohl Entwürfe zum Verständnis der Welt als auch zur Orientierung des eigenen Lebens und Formen des persönlichen Heils anbieten. In der abendländischen Kultur bricht auch die Entwicklung der neuzeitlichen Naturwissenschaften im 16. und 17. Jhd. zunächst nicht mit den Grundlagen eines christlichen Welt- und Menschenbildes. Erst seit dem 19. Jhd. erlangt die Überzeugung größere Bedeutung, dass künftig eine umfassende wissenschaftliche Erklärung der Wirklichkeit ohne Gott und Religion möglich sei. Die Zurückführung von "Leben" auf chemische Prozesse und die Erklärungsleistung von Darwins Evolutionstheorie bilden hier wichtige Etappen auf dem Weg zu einer solchen Erklärung. Im Kurs soll es darum gehen, diese Zusammenhänge zu beleuchten, verschiedene Verhältnisse zwischen Naturwissenschaft und Religion zu charakterisieren und mögliche Wege einer Vermittlung zwischen den unterschiedlichen Perspektiven aufzuzeigen: Was sagen uns die modernen Naturwissenschaften über die Wirklichkeit? Wo sind Grenzen ihrer Erkenntnismöglichkeiten? Was kann das für ein reflektiertes Verständnis von Religion bedeuten?

Anmeldungen sind möglich (noch 11 Plätze frei)
19.10.Kategorie: Gesellschaft, Religion

Kurs-Nr.:92108010DGReligion in der modernen Welt - NEU

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 14 - Mehrzweckraum)

19.10.2019 14:00 - 18:00 Uhr   /   26.10.2019 14:00 - 18:00 Uhr

Dozent(en): Dr. Andreas Woyke
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 14 - Mehrzweckraum)
Veranstaltungstag(e): Samstag
Zeitraum: Sa. 19.10.2019 - Sa. 26.10.2019
Dauer: 2 Termine
Uhrzeit: 14:00 - 18:00 Uhr
Gebühren: 45,33 € (34,- € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Teilnehmer maximal: 14
Einzeltermine
19.10.201914:00 - 18:00 UhrVHS: Raum 14 - Mehrzweckraum
26.10.201914:00 - 18:00 UhrVHS: Raum 14 - Mehrzweckraum

Schon seit längerer Zeit wird vor allem in Europa über eine "Wiederkehr der Religionen", eine "postsäkulare Gesellschaft" und über positive Qualitäten wie Bedrohungspotentiale des Islam und anderer Religionen diskutiert. Durch die sogenannte ...

Schon seit längerer Zeit wird vor allem in Europa über eine "Wiederkehr der Religionen", eine "postsäkulare Gesellschaft" und über positive Qualitäten wie Bedrohungspotentiale des Islam und anderer Religionen diskutiert. Durch die sogenannte "Flüchtlingskrise", die zunehmende Präsenz islamistischen Terrors und die Wirksamkeit rechtspopulistischer Parolen zeigt sich die Aktualität dieser Entwicklungen und Debatten vor allem in ihrer Problematik. Wichtige Bezugspunkte dabei sind allerdings nicht nur die Konfrontation mit religiös motivierter Gewalt in anderen Kulturen, sondern auch ein neues Interesse an der gesellschaftlich-politischen Bedeutung der eigenen religiösen Traditionen und ein Wiederaufleben des Streits zwischen wissenschaftlichen und religiösen Weltbildern. Charakter, Hintergründe und mögliche Auswirkungen einer Aufwertung religiöser Erklärungsmuster im öffentlichen Raum sollen im Bezug auf unterschiedliche Ansätze wie die von Jürgen Habermas, Charles Taylor und Ulrich Beck betrachtet und diskutiert werden.

Anmeldungen sind möglich (noch 13 Plätze frei)
Hinweis!

Ok