Ihr Bildungspartner in der Region!
alle Filter löschen

Kategorie auswählen:

Ort auswählen:

Zeitraum:

Sortieren nach:

Einleitung - Politik, Gesellschaft & Umwelt

Die Volkshochschulen verstehen sich seit ihrer Gründung als demokratische Orte des sozialen und politischen Lernens. Ein besonderer Stellenwert kommt dabei der politischen Bildung zu, die weder Belehrung noch Parteipolitik verfolgt und die allgemeines Engagement für demokratische Werte, Menschenrechte und gegen Fundamentalismus fördert. In den angebotenen Lernräumen können Urteilsfähigkeit und Handlungskompetenzen erfahren und entwickelt werden. Das Programmangebot des Fachbereichs „Politik-Gesellschaft-Umwelt“ ist breit angelegt und umfasst sowohl politische, soziale, ökonomische, ökologische, rechtliche als auch geschichtliche, psychologische und pädagogische Themen. Bildung für nachhaltige Entwicklung, Umweltbildung und Globales Lernen sind wesentliche gesellschaftliche Aufgaben. Die Volkshochschulen halten hier ein breites Angebot zur Information, Diskussion und zum aktiven Handeln vor. Die Veranstaltungen sind geprägt durch offenen Gedankenaustausch zwischen engagierten Menschen, in sachlichen und kontroversen Diskussionen, zur gemeinsamen Erarbeitung von Kenntnissen und Hintergrundinformationen, mit spannenden und kreativen Methoden.

05.09.Kategorie: Frauenbildung

72100021HNLiteratur im Caféhaus (14-tägig)

Am Kornmarkt 30, 35745 Herborn (Herborn, Café am Kornmarkt)
05.09.2017 15:45 - 18:00 Uhr   /   19.09.2017 15:45 - 18:00 Uhr   /   24.10.2017 15:45 - 18:00 Uhr   /   3 weitere Termine

Dozent(en): Sybille Weber-Loevenich
Veranstaltungsort: Am Kornmarkt 30, 35745 Herborn (Herborn, Café am Kornmarkt)
Veranstaltungstag(e): Dienstag
Zeitraum: Di. 05.09.2017 - Di. 28.11.2017
Dauer: 6 Termine
Uhrzeit: 15:45 - 18:00 Uhr
Gebühren: 54,90 € (54,90 € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Einzeltermine
05.09.2017 15:45 - 18:00 Uhr Herborn, Café am Kornmarkt
19.09.2017 15:45 - 18:00 Uhr Herborn, Café am Kornmarkt
24.10.2017 15:45 - 18:00 Uhr Herborn, Café am Kornmarkt
07.11.2017 15:45 - 18:00 Uhr Herborn, Café am Kornmarkt
21.11.2017 15:45 - 18:00 Uhr Herborn, Café am Kornmarkt
28.11.2017 15:45 - 18:00 Uhr Herborn, Café am Kornmarkt

Unser Lesekreis ist offen für alle, die Leselust haben und den Austausch über Literatur in geselliger Runde suchen. Der Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischer Literatur. Vorschläge können eingebracht werden und sowohl Lyrik als auch Prosa umfassen.

Unser Lesekreis ist offen für alle, die Leselust haben und den Austausch über Literatur in geselliger Runde suchen. Der Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischer Literatur. Vorschläge können eingebracht werden und sowohl Lyrik als auch Prosa umfassen.

DetailsIn den Warenkorb
Kurs ist fast ausgebucht
06.10.Kategorie: Natur und Umwelt

72115001DTFührung in der ESA in Kooperation mit den hessischen Volkshochschulen

Es erfolgt keine Anmeldebestätigung! Treffpunkt der Gruppe ist 15 Minuten vor Kursbeginn an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5. Der Kurs beginnt und endet hier.Robert-Bosch-Str.5, 64293 Darmstadt (Darmstadt, ESA)
06.10.2017 14:45 - 16:30 Uhr

Dozent(en): Paul-Jürgen Schmitz
Veranstaltungsort: Robert-Bosch-Str.5, 64293 Darmstadt (Darmstadt, ESA)
Veranstaltungstag(e): Freitag
Zeitraum: Fr. 06.10.2017 - Fr. 06.10.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 14:45 - 16:30 Uhr
Gebühren: 10,- €
Mindestteilnehmer: 1
Hinweis: Es erfolgt keine Anmeldebestätigung! Treffpunkt der Gruppe ist 15 Minuten vor Kursbeginn an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5. Der Kurs beginnt und endet hier.
Einzeltermine
06.10.2017 14:45 - 16:30 Uhr Darmstadt, ESA

Ein Besuch des Satellitenkontrollzentrums der European Space Agency Darmstadt Das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC (European Space Operations Centre) in Darmstadt ist ein Fachzentrum der ESA, der European Space Agency. Es stellt den Betrieb der ...

Ein Besuch des Satellitenkontrollzentrums der European Space Agency Darmstadt
Das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC (European Space Operations Centre) in Darmstadt ist ein Fachzentrum der ESA, der European Space Agency. Es stellt den Betrieb der europäischen Satelliten und Raumsonden in ihren Umlaufbahnen sicher - wie z.B. Mars Express, Rosetta oder Envisat. ESOC Kontrollräume, die mit Bodenstationen in aller Welt vernetzt sind, verfolgen und überwachen Satelliten während der gesamten Einsatzdauer, lösen Korrekturmanöver aus und steuern den Betrieb ihrer Nutzlasten.
Die eineinhalbstündige Führung zeigt Ihnen nach einem Einführungsvideo die gesamte Anlage und das Kontrollcenter des ESOC.
Treffpunkt der Gruppe ist um 15 Min. vor Beginn der Führung, an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5.
Aus Sicherheitsgründen müssen Sie sich mit einem Personalausweis oder Reisepass am Eingang ausweisen. Sollten Sie nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, bitte bei der Anmeldung unbedingt Ihre Nationalität angeben. Die Teilnahme für Kinder ist erst ab dem 10. Lebensjahr möglich und diese müssen sich durch einen Kinderausweis oder den Eintrag im Reisepass ausweisen. Es dürfen keine Taschen oder Rucksäcke mitgeführt werden! Kameras, Fotoapparate und Handy dürfen nicht mitgenommen werden. Es besteht nur begrenzte Deponierungsmöglichkeit. Wir empfehlen bei Anreise mit Pkw das Parkhaus am Hauptbahnhof Darmstadt - Westeingang. - Ecke Robert-Bosch-Str., da öffentliche Parkplätze nur sehr begrenzt zur Verfügung stehen.
Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich! Die Anmeldung muss die vhs mindestens 10 Werktage vor der Führung erreichen. Personen, die kurzfristig in Vertretung fest angemeldeter Teilnehmer an der Führung teilnehmen wollen, werden von der ESA abgewiesen. Die ESA behält sich vor, bei sicherheitsrelevanten Maßnahmen die Führungen kurzfristig abzusagen!

DetailsIn den Warenkorb
Kurs ist ausgebucht (Anmeldung auf Warteliste)
27.10.Kategorie: Natur und Umwelt

72115002DTFührung in der ESA in Kooperation mit den hessischen Volkshochschulen

Es erfolgt keine Anmeldebestätigung! Treffpunkt der Gruppe ist 15 Minuten vor Kursbeginn an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5. Der Kurs beginnt und endet hier.Robert-Bosch-Str.5, 64293 Darmstadt (Darmstadt, ESA)
27.10.2017 14:45 - 16:30 Uhr

Dozent(en): Paul-Jürgen Schmitz
Veranstaltungsort: Robert-Bosch-Str.5, 64293 Darmstadt (Darmstadt, ESA)
Veranstaltungstag(e): Freitag
Zeitraum: Fr. 27.10.2017 - Fr. 27.10.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 14:45 - 16:30 Uhr
Gebühren: 10,- €
Mindestteilnehmer: 1
Hinweis: Es erfolgt keine Anmeldebestätigung! Treffpunkt der Gruppe ist 15 Minuten vor Kursbeginn an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5. Der Kurs beginnt und endet hier.
Einzeltermine
27.10.2017 14:45 - 16:30 Uhr Darmstadt, ESA

Ein Besuch des Satellitenkontrollzentrums der European Space Agency Darmstadt Das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC (European Space Operations Centre) in Darmstadt ist ein Fachzentrum der ESA, der European Space Agency. Es stellt den Betrieb der ...

Ein Besuch des Satellitenkontrollzentrums der European Space Agency Darmstadt
Das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC (European Space Operations Centre) in Darmstadt ist ein Fachzentrum der ESA, der European Space Agency. Es stellt den Betrieb der europäischen Satelliten und Raumsonden in ihren Umlaufbahnen sicher - wie z.B. Mars Express, Rosetta oder Envisat. ESOC Kontrollräume, die mit Bodenstationen in aller Welt vernetzt sind, verfolgen und überwachen Satelliten während der gesamten Einsatzdauer, lösen Korrekturmanöver aus und steuern den Betrieb ihrer Nutzlasten.
Die eineinhalbstündige Führung zeigt Ihnen nach einem Einführungsvideo die gesamte Anlage und das Kontrollcenter des ESOC.
Treffpunkt der Gruppe ist um 15 Min. vor Beginn der Führung, an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5.
Aus Sicherheitsgründen müssen Sie sich mit einem Personalausweis oder Reisepass am Eingang ausweisen. Sollten Sie nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, bitte bei der Anmeldung unbedingt Ihre Nationalität angeben. Die Teilnahme für Kinder ist erst ab dem 10. Lebensjahr möglich und diese müssen sich durch einen Kinderausweis oder den Eintrag im Reisepass ausweisen. Es dürfen keine Taschen oder Rucksäcke mitgeführt werden! Kameras, Fotoapparate und Handy dürfen nicht mitgenommen werden. Es besteht nur begrenzte Deponierungsmöglichkeit. Wir empfehlen bei Anreise mit Pkw das Parkhaus am Hauptbahnhof Darmstadt - Westeingang. - Ecke Robert-Bosch-Str., da öffentliche Parkplätze nur sehr begrenzt zur Verfügung stehen.
Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich! Die Anmeldung muss die vhs mindestens 10 Werktage vor der Führung erreichen. Personen, die kurzfristig in Vertretung fest angemeldeter Teilnehmer an der Führung teilnehmen wollen, werden von der ESA abgewiesen. Die ESA behält sich vor, bei sicherheitsrelevanten Maßnahmen die Führungen kurzfristig abzusagen!

DetailsIn den Warenkorb
Kurs ist ausgebucht (Anmeldung auf Warteliste)
28.10.Kategorie: Politik

72100012DGRechtspopulistische Herausforderungen für die demokratische Kultur - NEU

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
28.10.2017 09:00 - 16:00 Uhr

Dozent(en): Stefan Scholl
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
Veranstaltungstag(e): Samstag
Zeitraum: Sa. 28.10.2017 - Sa. 28.10.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Uhr
Gebühren: 35,53 € (24,40 € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Einzeltermine
28.10.2017 09:00 - 16:00 Uhr VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum

"Nicht der Populismus macht die Gesellschaft kaputt, sondern der politische Extremismus. Der Populismus ist nur eine Art und Weise, für Politik zu werben. Jeder gute Politiker muss auch Populist sein, weil er seine Ideen, seine Politik so darlegen, vortragen und ...

"Nicht der Populismus macht die Gesellschaft kaputt, sondern der politische Extremismus. Der Populismus ist nur eine Art und Weise, für Politik zu werben. Jeder gute Politiker muss auch Populist sein, weil er seine Ideen, seine Politik so darlegen, vortragen und vertreten muss, dass sie verstanden werden und begeistern können". Dieses Zitat ist in dem Klappentext des Buches "Gebrauchsanweisung für Populisten" von Heribert Prantl zu lesen. Die möglicherweise notwendige Zuspitzung und Vereinfachung von politischen Forderungen wird allerdings zur Herausforderung und Gefahr für die demokratische Kultur wenn einzelne Personen oder Gruppen abgewertet und beleidigt werden. Die Grenze zwischen "demokratischen Populisten" (Prantl) und Rechtspopulisten soll in dem Seminar - nach einer theoretischen Einführung - an Beispielen aus Deutschland, Europa und den USA beleuchtet und diskutiert werden. Wie kann sich eine demokratische Gesellschaft gegen Rechtspopulismus zur Wehr setzen? Was können Einzelne machen, wenn sie mit rechtspopulistischen Äußerungen konfrontiert werden?
Dazu werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam Lösungen entwickeln.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
28.10.Kategorie: Psychologie

72107001DGKörpersprache - NEU

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 06 - Unterrichtsraum)
28.10.2017 09:00 - 16:00 Uhr

Dozent(en): Florian Langner
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 06 - Unterrichtsraum)
Veranstaltungstag(e): Samstag
Zeitraum: Sa. 28.10.2017 - Sa. 28.10.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Uhr
Gebühren: 32,53 € (24,40 € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Einzeltermine
28.10.2017 09:00 - 16:00 Uhr VHS: Raum 06 - Unterrichtsraum

Kommunikation ist mehr als Sprache: neben dem gesprochenen Wort nutzen wir auch Mimik, Gestik und andere Signale, um miteinander zu "sprechen". Diese nicht sprachlichen Signale beeinflussen uns mehr als uns bewusst ist. Wer sie verstehen und einsetzen lernt, ...

Kommunikation ist mehr als Sprache: neben dem gesprochenen Wort nutzen wir auch Mimik, Gestik und andere Signale, um miteinander zu "sprechen". Diese nicht sprachlichen Signale beeinflussen uns mehr als uns bewusst ist. Wer sie verstehen und einsetzen lernt, kommuniziert klarer und verbessert seine Gesprächsführungskompetenzen. Aus dem Inhalt:
- Grundlagen: Zusammenspiel von verbaler und nonverbaler Kommunikation
- Köpersprachliche Signale verstehen
- Die eigene Körpersprache erfahren
- Körpersprache gezielt einsetzen
- Wirkung von Stimme in der Kommunikation
- die Stimme gekonnt einsetzen
- Übungen für Stimme und Atmung
In dem Seminar werden sich die Teilnehmer/innen theoretisch und praktisch mit der Rolle der Körpersprache in der Kommunikation auseinandersetzen. Für die Seminarunterlagen wird ein Kostenbeitrag von 3,-€ zu Beginn des Seminars eingesammelt.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
06.11.Kategorie: Philosophie

72108001DGDer Streit um die Willensfreiheit bei Martin Luther und Erasmus von Rotterdam

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
06.11.2017 19:30 - 21:00 Uhr

Dozent(en): Dr. Andreas Woyke
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum)
Veranstaltungstag(e): Montag
Zeitraum: Mo. 06.11.2017 - Mo. 06.11.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 19:30 - 21:00 Uhr
Gebühren: 7,- €
Mindestteilnehmer: 10
Einzeltermine
06.11.2017 19:30 - 21:00 Uhr VHS: Raum 19 - Unterrichtsraum

Die evangelische Kirche feiert das Jahr 2017 als Reformationsjahr und wegen der konstitutiven Rolle Martin Luthers (1483-1546) auch als Luther-Jahr. Zu Recht wird auf Luthers historische Bedeutung und auch auf den großen Einfluss von Luthers Bibelübersetzung auf ...

Die evangelische Kirche feiert das Jahr 2017 als Reformationsjahr und wegen der konstitutiven Rolle Martin Luthers (1483-1546) auch als Luther-Jahr. Zu Recht wird auf Luthers historische Bedeutung und auch auf den großen Einfluss von Luthers Bibelübersetzung auf die deutsche Sprache und Kultur verwiesen. Vergleicht man Luther allerdings mit wichtigen Denkern des 14. und 15. Jahrhunderts und Zeitgenossen wie Leonardo und Machiavelli, dann wirkt er als Theologe nicht mehr so radikal und innovativ, wie er üblicherweise dargestellt wird. Eine solche historische Bewertung soll im Vortrag exemplarisch im Blick auf Luthers Kontroverse mit Erasmus von Rotterdam (1466-1536) über die menschliche Willensfreiheit verdeutlicht werden. Während Luther den Menschen gänzlich der göttlichen Gnade überantwortet und eine vernünftige Analyse in Frage stellt, verteidigt Erasmus die menschliche Selbstbestimmung und die Annahme eines gütigen Gottes. Nach einem Überblick zum historischen Kontext werden im Vortrag die beiden Positionen vorgestellt, interpretiert und miteinander verglichen. Zum Schluss wird ein Blick auf gegenwärtige Diskussionen über die Willensfreiheit gerichtet und der Versuch einer Bewertung der historischen Positionen unternommen.
Bitte melden Sie sich vorher schriftlich an!

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
08.11.Kategorie: Recht

72105002DGErbrecht und Testament, Testamentsgestaltung etc.

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 20 - Atelier)
08.11.2017 17:30 - 19:45 Uhr

Dozent(en): Robert Bertrand
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 20 - Atelier)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 08.11.2017 - Mi. 08.11.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 17:30 - 19:45 Uhr
Gebühren: 12,20 € (9,15 € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Einzeltermine
08.11.2017 17:30 - 19:45 Uhr VHS: Raum 20 - Atelier

Die Testamentsgestaltung, das Pflichtteilsrecht und die vorweggenommene Erbfolge werden in anschaulicher und praxisnaher Weise vorgestellt und diskutiert.

Die Testamentsgestaltung, das Pflichtteilsrecht und die vorweggenommene Erbfolge werden in anschaulicher und praxisnaher Weise vorgestellt und diskutiert.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
08.11.Kategorie: Politik

72100014DGPolitikfelder im Wettstreit? Innere Sicherheit, Migration und Terrorismus

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 23 - EDV-Raum)
08.11.2017 19:00 - 20:30 Uhr

Dozent(en): Dr. Michaela Wendekamm
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 23 - EDV-Raum)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 08.11.2017 - Mi. 08.11.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 19:00 - 20:30 Uhr
Gebühren: 5,- €
Mindestteilnehmer: 1
Einzeltermine
08.11.2017 19:00 - 20:30 Uhr VHS: Raum 23 - EDV-Raum

Die Themen innere Sicherheit, Migration und Terrorismus sind seit rund 15 Jahren im öffentlichen Diskurs konstant präsent. Die Flüchtlingssituation in Europa ist eine große Herausforderung für verschiedene Politikressorts - und vor dem Hintergrund ...

Die Themen innere Sicherheit, Migration und Terrorismus sind seit rund 15 Jahren im öffentlichen Diskurs konstant präsent. Die Flüchtlingssituation in Europa ist eine große Herausforderung für verschiedene Politikressorts - und vor dem Hintergrund terroristischer Bedrohungen natürlich auch für die Sicherheitspolitik.
Die Konflikte der Politikfelder Migration und Innere Sicherheit wirken dabei wechselseitig aufeinander ein und beeinflussen sich. Die jüngsten terroristischen Anschläge in Deutschland verschärfen diese Konfliktsituation zudem in hohem Maße.
Der Vortrag der Politikwissenschaftlerin Dr. Michaela Wedekamm, wissenschaftliche Referentin des Präsidenten der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster, legt dementsprechend den Fokus ihrer Betrachtungen auf die Charakteristika der Politikfelder Innere Sicherheit, Migration und Terrorbekämpfung und deren Verflechtungen auch unter Einbezug der jüngsten Einwanderungen und der aktuellen Sicherheitslage.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
11.11.Kategorie: Frauenbildung

72100020DGWechsel als Chance - Frauen in der Lebensmitte - NEU

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 06 - Unterrichtsraum)
11.11.2017 09:00 - 16:00 Uhr

Dozent(en): Karin Heruth
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 06 - Unterrichtsraum)
Veranstaltungstag(e): Samstag
Zeitraum: Sa. 11.11.2017 - Sa. 11.11.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Uhr
Gebühren: 35,53 € (24,40 € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Einzeltermine
11.11.2017 09:00 - 16:00 Uhr VHS: Raum 06 - Unterrichtsraum

Mit ca. 40 Jahren beginnt bei Frauen der Weg in die zweite Hälfte des Lebens. Ein Wandel deutet sich an. Neue Entscheidungen sind zu treffen: Die Kinder gehen aus dem Haus oder es muss sich vom Kinderwunsch endgültig verabschiedet werden, Die Eltern werden älter, ...

Mit ca. 40 Jahren beginnt bei Frauen der Weg in die zweite Hälfte des Lebens. Ein Wandel deutet sich an. Neue Entscheidungen sind zu treffen: Die Kinder gehen aus dem Haus oder es muss sich vom Kinderwunsch endgültig verabschiedet werden, Die Eltern werden älter, die Partnerschaft muss neu definiert werden. Die Wechseljahre setzen ein, oft begleitet von körperlichen Symptomen wie Hitzewallungen und psychischen Symptomen wie Stimmungsschwankungen. Viele Frauen haben das Gefühl, dass ihre "beste Zeit" vorbei ist. Nun stehen Aufbrüche und Umbrüche an, die auch gelebt werden wollen, wenn die persönliche Entwicklung im Leben weitergehen soll.
Haben Sie Wechseljahresbeschwerden und wissen nicht, wie Sie damit umgehen sollen? Sie bekommen Tipps an die Hand, wie Ihnen der Wechsel leichter fallen kann.
Wie möchten Sie ihre nächsten Jahre gestalten? Wie sieht es aus mit ihren beruflichen Plänen? Kinder aus dem Haus - was nun? Bringen Sie zum Seminar IHRE Themen mit. Durch den Austausch untereinander können wir viel voneinander lernen.
Bitte bringen Sie Schreibunterlagen mit.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
11.11.Kategorie: Politik

72100011DGGrundlagen des politischen Systems in der BRD - NEU

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 14 - Mehrzweckraum)
11.11.2017 09:00 - 16:00 Uhr

Dozent(en): Stefan Scholl
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 14 - Mehrzweckraum)
Veranstaltungstag(e): Samstag
Zeitraum: Sa. 11.11.2017 - Sa. 11.11.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Uhr
Gebühren: 35,53 € (24,40 € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Einzeltermine
11.11.2017 09:00 - 16:00 Uhr VHS: Raum 14 - Mehrzweckraum

"Demokratie heißt, sich in die eigenen Angelegenheiten einmischen." (Max Frisch) Um sich als Bürgerin oder Bürger in die eigenen Angelegenheiten einmischen zu können, ist die Kenntnis des politischen Systems zwingend erforderlich. Wie ist das politische System ...

"Demokratie heißt, sich in die eigenen Angelegenheiten einmischen." (Max Frisch) Um sich als Bürgerin oder Bürger in die eigenen Angelegenheiten einmischen zu können, ist die Kenntnis des politischen Systems zwingend erforderlich. Wie ist das politische System in Deutschland aufgebaut? Welche grundlegenden Prinzipien gelten? Wie entsteht ein Gesetz? Wer ist für was zuständig? Welche Rolle spielen die Parteien und Wählergemeinschaften und wer ist bei welchem Problem die richtige Adresse? Welche Möglichkeiten haben Bürgerinnen und Bürger über die Teilnahme an Wahlen hinaus?
In diesem Seminar werden die wesentlichen Artikel des Grundgesetzes, die Gewaltenteilung, das Rechts- und Sozialstaatsprinzip und der Föderalismus vorgestellt. Über die formalen Regelungen in Gesetzen und Verordnungen hinaus werfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch einen Blick auf die politische Praxis im Lahn-Dill-Kreis, in Hessen und Deutschland.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
15.11.Kategorie: Politik

72100015DGTransnationaler Terrorismus und der Umgang mit dem "Terrorrisiko"

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 23 - EDV-Raum)
15.11.2017 19:00 - 20:30 Uhr

Dozent(en): Prof. Dr. Ulrich Schneckener
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 23 - EDV-Raum)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 15.11.2017 - Mi. 15.11.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 19:00 - 20:30 Uhr
Gebühren: 5,- €
Mindestteilnehmer: 1
Einzeltermine
15.11.2017 19:00 - 20:30 Uhr VHS: Raum 23 - EDV-Raum

Der Vortrag des renommierten Terrorismusforschers Prof. Dr. Ulrich Schneckener befasst sich als Grundsatzreferat einführend mit dem Begriff der Gewaltstrategie des Terrorismus, er grenzt diesen von anderen Formen politischer Gewalt, wie z.B. Extremismus, ab und ...

Der Vortrag des renommierten Terrorismusforschers Prof. Dr. Ulrich Schneckener befasst sich als Grundsatzreferat einführend mit dem Begriff der Gewaltstrategie des Terrorismus, er grenzt diesen von anderen Formen politischer Gewalt, wie z.B. Extremismus, ab und unterscheidet verschiedene Varianten des Terrorismus.
Die Darlegungen erläutern dabei insbesondere den Typus des "transnationalen Terrorismus", wie er sich vor allem bei Al-Qaida oder dem "Islamischen Staat" nachzeichnen lässt.
Im zweiten Teil des Vortrags geht es um die Fragen, wie demokratische Gesellschaften auf das "Terrorrisiko" reagieren können, welche Probleme bei der Terrorismusbekämpfung, national wie international, bestehen, und welche Herausforderungen sich daraus für demokratische Staaten ergeben.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
17.11.Kategorie: Natur und Umwelt

72115003DTFührung in der ESA in Kooperation mit den hessischen Volkshochschulen

Es erfolgt keine Anmeldebestätigung! Treffpunkt der Gruppe ist 15 Minuten vor Kursbeginn an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5. Der Kurs beginnt und endet hier.Robert-Bosch-Str.5, 64293 Darmstadt (Darmstadt, ESA)
17.11.2017 14:45 - 16:30 Uhr

Dozent(en): Paul-Jürgen Schmitz
Veranstaltungsort: Robert-Bosch-Str.5, 64293 Darmstadt (Darmstadt, ESA)
Veranstaltungstag(e): Freitag
Zeitraum: Fr. 17.11.2017 - Fr. 17.11.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 14:45 - 16:30 Uhr
Gebühren: 10,- €
Mindestteilnehmer: 1
Hinweis: Es erfolgt keine Anmeldebestätigung! Treffpunkt der Gruppe ist 15 Minuten vor Kursbeginn an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5. Der Kurs beginnt und endet hier.
Einzeltermine
17.11.2017 14:45 - 16:30 Uhr Darmstadt, ESA

Ein Besuch des Satellitenkontrollzentrums der European Space Agency Darmstadt Das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC (European Space Operations Centre) in Darmstadt ist ein Fachzentrum der ESA, der European Space Agency. Es stellt den Betrieb der ...

Ein Besuch des Satellitenkontrollzentrums der European Space Agency Darmstadt
Das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC (European Space Operations Centre) in Darmstadt ist ein Fachzentrum der ESA, der European Space Agency. Es stellt den Betrieb der europäischen Satelliten und Raumsonden in ihren Umlaufbahnen sicher - wie z.B. Mars Express, Rosetta oder Envisat. ESOC Kontrollräume, die mit Bodenstationen in aller Welt vernetzt sind, verfolgen und überwachen Satelliten während der gesamten Einsatzdauer, lösen Korrekturmanöver aus und steuern den Betrieb ihrer Nutzlasten.
Die eineinhalbstündige Führung zeigt Ihnen nach einem Einführungsvideo die gesamte Anlage und das Kontrollcenter des ESOC.
Treffpunkt der Gruppe ist um 15 Min. vor Beginn der Führung, an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5.
Aus Sicherheitsgründen müssen Sie sich mit einem Personalausweis oder Reisepass am Eingang ausweisen. Sollten Sie nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, bitte bei der Anmeldung unbedingt Ihre Nationalität angeben. Die Teilnahme für Kinder ist erst ab dem 10. Lebensjahr möglich und diese müssen sich durch einen Kinderausweis oder den Eintrag im Reisepass ausweisen. Es dürfen keine Taschen oder Rucksäcke mitgeführt werden! Kameras, Fotoapparate und Handy dürfen nicht mitgenommen werden. Es besteht nur begrenzte Deponierungsmöglichkeit. Wir empfehlen bei Anreise mit Pkw das Parkhaus am Hauptbahnhof Darmstadt - Westeingang. - Ecke Robert-Bosch-Str., da öffentliche Parkplätze nur sehr begrenzt zur Verfügung stehen.
Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich! Die Anmeldung muss die vhs mindestens 10 Werktage vor der Führung erreichen. Personen, die kurzfristig in Vertretung fest angemeldeter Teilnehmer an der Führung teilnehmen wollen, werden von der ESA abgewiesen. Die ESA behält sich vor, bei sicherheitsrelevanten Maßnahmen die Führungen kurzfristig abzusagen!

DetailsIn den Warenkorb
Kurs ist ausgebucht (Anmeldung auf Warteliste)
18.11.Kategorie: Psychologie

72107002DGWarum ich tue, was ich tue!

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 20 - Atelier)
18.11.2017 09:00 - 16:00 Uhr

Dozent(en): Florian Langner
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 20 - Atelier)
Veranstaltungstag(e): Samstag
Zeitraum: Sa. 18.11.2017 - Sa. 18.11.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Uhr
Gebühren: 61,- € (45,75 € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Einzeltermine
18.11.2017 09:00 - 16:00 Uhr VHS: Raum 20 - Atelier

Der Lauf unseres Lebens wird von vielen Faktoren bestimmt. Zu den Stärksten gehören tief verwurzelte Lebensmotive. Sie bestimmen unser Handeln und Denken. Meist wirken sie aus dem Verborgenen, denn nicht immer ist uns bewusst, warum wir bestimmten Zielen ...

Der Lauf unseres Lebens wird von vielen Faktoren bestimmt. Zu den Stärksten gehören tief verwurzelte Lebensmotive. Sie bestimmen unser Handeln und Denken. Meist wirken sie aus dem Verborgenen, denn nicht immer ist uns bewusst, warum wir bestimmten Zielen folgen.
Auf der Grundlage eines wissenschaftlich fundierten Modells des Psychologen Prof. Steven Reiss gehen wir auf die Suche nach unseren inneren Antrieben.
Wer sein persönliches Profil der Lebensmotive kennt, wird Entscheidungen bewusster treffen. Zudem werden Sie das Handeln anderer Menschen besser nachvollziehen können. So hilft die Kenntnis der Lebensmotive mit sich und anderen leichter zufrieden zu leben. Darüber hinaus werden noch andere Faktoren, die unsere Motivation beeinflussen, näher betrachtet. Die Rolle von Bedürfnissen wird ebenso beleuchtet wie der sogenannte "Flow"-Effekt.
Am Ende des Seminars wissen die Teilnehmer/innen, was sie motiviert und wie sie ihre Motivation nachhaltig beeinflussen können.
Im Kurs wird eine Gebühr von zwei EUR für die Teilnehmerunterlagen erhoben.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
29.11.Kategorie: Recht

72105001DGPatientenverfügung

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 20 - Atelier)
29.11.2017 17:30 - 19:45 Uhr

Dozent(en): Robert Bertrand
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 20 - Atelier)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 29.11.2017 - Mi. 29.11.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 17:30 - 19:45 Uhr
Gebühren: 12,20 € (9,15 € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Einzeltermine
29.11.2017 17:30 - 19:45 Uhr VHS: Raum 20 - Atelier

Die Themen Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht, Vorsorgevollmacht, Absicherungen für den Notfall werden in anschaulicher und praxisnaher Weise vorgestellt und diskutiert.

Die Themen Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht, Vorsorgevollmacht, Absicherungen für den Notfall werden in anschaulicher und praxisnaher Weise vorgestellt und diskutiert.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
02.12.Kategorie: Fächerübergreifende Angebote, Psychologie

72300004DGMentaltraining

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 30 - Mehrzweckraum)
02.12.2017 10:00 - 15:00 Uhr

Dozent(en): Patrizia Müller
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 30 - Mehrzweckraum)
Veranstaltungstag(e): Samstag
Zeitraum: Sa. 02.12.2017 - Sa. 02.12.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 10:00 - 15:00 Uhr
Gebühren: 24,80 € (18,60 € ab 8 Teilnehmern)
Mindestteilnehmer: 6
Einzeltermine
02.12.2017 10:00 - 15:00 Uhr VHS: Raum 30 - Mehrzweckraum

Täglich spielen sich in unserem Kopf unzählige Gedanken, Selbstgespräche und Vorstellungen ab. Sie schwächen oder unterstützen uns, beeinflussen unser Handeln und unsere Leistungsfähigkeit. In diesem Kurs erhalten Sie Hilfe zur Selbsthilfe. Sie lernen mentale ...

Täglich spielen sich in unserem Kopf unzählige Gedanken, Selbstgespräche und Vorstellungen ab. Sie schwächen oder unterstützen uns, beeinflussen unser Handeln und unsere Leistungsfähigkeit. In diesem Kurs erhalten Sie Hilfe zur Selbsthilfe. Sie lernen mentale Techniken, um Ihr Wohlbefinden zu steigern, Anforderungen und Leistungssituationen leichter zu bewältigen und Ihre Fähigkeiten und Stärken besser zu nutzen. Dieses Seminar ist auch für Sportler und Übungsleiter interessant. Bitte ein kleines Kissen und eine Matte für die Entspannungsübung mitbringen.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
06.12.Kategorie: Politik

72100016DGFrieden im Kalifat? Gewalt und Governance im "Islamischen Staat"

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 23 - EDV-Raum)
06.12.2017 19:00 - 20:30 Uhr

Dozent(en): Dr. Miriam M. Müller
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 23 - EDV-Raum)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 06.12.2017 - Mi. 06.12.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 19:00 - 20:30 Uhr
Gebühren: 5,- €
Mindestteilnehmer: 1
Einzeltermine
06.12.2017 19:00 - 20:30 Uhr VHS: Raum 23 - EDV-Raum

Durch den territorialen Anspruch und den Versuch auf den kontrollierten Gebieten in Irak und Syrien Governance-Strukturen und- Praktiken zu kooptieren und eigene zu etablieren, geht der sogenannte" Islamische Staat" (Daesh) über Form und Ziele anderer ...

Durch den territorialen Anspruch und den Versuch auf den kontrollierten Gebieten in Irak und Syrien Governance-Strukturen und- Praktiken zu kooptieren und eigene zu etablieren, geht der sogenannte" Islamische Staat" (Daesh) über Form und Ziele anderer jihadistisch-salafistischer Gruppen hinaus. Auf dem von Daesh beanspruchten, nach seinem Selbstverständnis "befriedeten" Territorium, entfällt die Intention terroristischer Gewalt, "Gewaltanschläge gegen eine politische Ordnung" zu verüben, denn Daesh bildet nun selbst diese "Ordnung". An die Stelle von Kriegsgewalt, aber auch terroristischen Gewalthandelns, tritt auf dem Gebiet des Kalifats "staatstypisches" Gewalthandeln mit dem Ziel, innere Konflikte zu lösen, zukünftige zu verhindern und Widerstand im Innern langfristig zu verunmöglichen.
Im Vortrag der Politologin und Islamwissenschaftlerin Dr. Miriam Müller soll folgende These vorgestellt und sollen ihre theoretischen Implikationen diskutiert werden: Entsprechend der Logik moderner Staatenwerdung erfolgt parallel zur Monopolisierung und Zentralisierung von (staatstypischem) Gewalthandeln eine Externalisierung von Kriegsgewalt sowie Willkürgewalt (Terrorismus). Daesh schöpft dabei in Irak und Syrien aus den Verfahren und Verwaltungsmechanismen seiner Gegenfolie, dem modernen Nationalstaat, und gleichzeitig aus dem Instrumentarium totalitärer Herrschaft. Diese zukünftig mögliche Gewalt, auch gegen die Zivilbevölkerung, spielt dabei eine zentrale Rolle für die Aufrechterhaltung territorialer und insbesondere sozialer Kontrolle über die politischen Gemeinschaften vor Ort.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
13.12.Kategorie: Natur und Umwelt

72115004DTFührung in der ESA in Kooperation mit den hessischen Volkshochschulen

Es erfolgt keine Anmeldebestätigung! Treffpunkt der Gruppe ist 15 Minuten vor Kursbeginn an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5. Der Kurs beginnt und endet hier.Robert-Bosch-Str.5, 64293 Darmstadt (Darmstadt, ESA)
13.12.2017 15:15 - 17:00 Uhr

Dozent(en): Paul-Jürgen Schmitz
Veranstaltungsort: Robert-Bosch-Str.5, 64293 Darmstadt (Darmstadt, ESA)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 13.12.2017 - Mi. 13.12.2017
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 15:15 - 17:00 Uhr
Gebühren: 10,- €
Mindestteilnehmer: 1
Hinweis: Es erfolgt keine Anmeldebestätigung! Treffpunkt der Gruppe ist 15 Minuten vor Kursbeginn an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5. Der Kurs beginnt und endet hier.
Einzeltermine
13.12.2017 15:15 - 17:00 Uhr Darmstadt, ESA

Ein Besuch des Satellitenkontrollzentrums der European Space Agency Darmstadt Das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC (European Space Operations Centre) in Darmstadt ist ein Fachzentrum der ESA, der European Space Agency. Es stellt den Betrieb der ...

Ein Besuch des Satellitenkontrollzentrums der European Space Agency Darmstadt
Das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC (European Space Operations Centre) in Darmstadt ist ein Fachzentrum der ESA, der European Space Agency. Es stellt den Betrieb der europäischen Satelliten und Raumsonden in ihren Umlaufbahnen sicher - wie z.B. Mars Express, Rosetta oder Envisat. ESOC Kontrollräume, die mit Bodenstationen in aller Welt vernetzt sind, verfolgen und überwachen Satelliten während der gesamten Einsatzdauer, lösen Korrekturmanöver aus und steuern den Betrieb ihrer Nutzlasten.
Die eineinhalbstündige Führung zeigt Ihnen nach einem Einführungsvideo die gesamte Anlage und das Kontrollcenter des ESOC.
Treffpunkt der Gruppe ist um 15 Min. vor Beginn der Führung, an der Pforte der ESOC, Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5.
Aus Sicherheitsgründen müssen Sie sich mit einem Personalausweis oder Reisepass am Eingang ausweisen. Sollten Sie nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, bitte bei der Anmeldung unbedingt Ihre Nationalität angeben. Die Teilnahme für Kinder ist erst ab dem 10. Lebensjahr möglich und diese müssen sich durch einen Kinderausweis oder den Eintrag im Reisepass ausweisen. Es dürfen keine Taschen oder Rucksäcke mitgeführt werden! Kameras, Fotoapparate und Handy dürfen nicht mitgenommen werden. Es besteht nur begrenzte Deponierungsmöglichkeit. Wir empfehlen bei Anreise mit Pkw das Parkhaus am Hauptbahnhof Darmstadt - Westeingang. - Ecke Robert-Bosch-Str., da öffentliche Parkplätze nur sehr begrenzt zur Verfügung stehen.
Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich! Die Anmeldung muss die vhs mindestens 10 Werktage vor der Führung erreichen. Personen, die kurzfristig in Vertretung fest angemeldeter Teilnehmer an der Führung teilnehmen wollen, werden von der ESA abgewiesen. Die ESA behält sich vor, bei sicherheitsrelevanten Maßnahmen die Führungen kurzfristig abzusagen!

DetailsIn den Warenkorb
Kurs ist ausgebucht (Anmeldung auf Warteliste)
31.01.Kategorie: Politik

81100017DGEuropäische Sicherheitskooperationen - Bestandsaufnahme und Handlungsfelder

Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 23 - EDV-Raum)
31.01.2018 19:00 - 20:30 Uhr

Dozent(en): Prof. Dr. Thomas Jäger
Veranstaltungsort: Bahnhofstr. 10, 35683 Dillenburg (VHS: Raum 23 - EDV-Raum)
Veranstaltungstag(e): Mittwoch
Zeitraum: Mi. 31.01.2018 - Mi. 31.01.2018
Dauer: 1 Termin
Uhrzeit: 19:00 - 20:30 Uhr
Gebühren: 5,- €
Mindestteilnehmer: 1
Einzeltermine
31.01.2018 19:00 - 20:30 Uhr VHS: Raum 23 - EDV-Raum

Die europäische Union steht vor großen sicherheitspolitischen Herausforderungen, die kein Mitgliedstaat für sich allein bewältigen kann. Doch ist die Zusammenarbeit auf dem Politikfeld "Sicherheit" besonders schwierig, denn es handelt sich um den Kernbereich ...

Die europäische Union steht vor großen sicherheitspolitischen Herausforderungen, die kein Mitgliedstaat für sich allein bewältigen kann. Doch ist die Zusammenarbeit auf dem Politikfeld "Sicherheit" besonders schwierig, denn es handelt sich um den Kernbereich staatlicher Souveränität. Regierungen und Behörden sind deshalb nur unter bestimmten Bedingungen bereit, umfassend und offen zusammenzuarbeiten. Gemeinsames arbeitsteiliges Vorgehen würde sogar eine unerschütterliche Verlässlichkeit voraussetzen.
Doch so schwierig die Zusammenarbeit ist, so notwendig ist sie. Als besonders tragfähig haben sich dabei Formate erwiesen, in denen informell oder unter Bedingungen kooperiert wird. So entsteht ein Netz von Sicherheitskooperationen , in dem über Informationsmanagement und koordiniertes Handeln die Gewährleistung der Sicherheit für die EU Mitgliedsstaaten angestrebt wird.

DetailsIn den Warenkorb
Anmeldungen sind möglich
Hinweis!

Ok